MENÜ

Fragen rund um das Corona-Virus

Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen

Liebe Mieterinnen und Mieter,

die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff und bestimmt zu einem nicht unwesentlichen Teil im Moment unseren Alltag. Dies hat wirtschaftliche Auswirkungen, aber eben auch Folgen für den Kontakt zwischen der GEBAG und ihren Kunden. Wir haben im Folgenden Fragen zusammengestellt, die uns seitens unserer Mieter immer wieder erreichen und die wir an dieser Stelle zentral und kompakt für Sie beantworten möchten.

Ab dem 11. Mai stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GEBAG wieder für Kunden zur Verfügung.

Die Öffnung der Geschäftsstellen erfolgt allerdings nur unter Berücksichtigung gewisser Schutzmaßnahmen: Kundenbesuche können ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache erfolgen. An diesem Termin dürfen maximal zwei externe Besucher teilnehmen, zudem herrscht für die Kunden der GEBAG bei allen Terminen eine Maskenpflicht.

Ein Termin kann direkt mit dem jeweiligen Ansprechpartner aus der Kundenbetreuung, der Instandhaltung oder dem Mietrecht vereinbart werden. Die Kontaktdaten aller Ansprechpartner finden sich im Bereich „Service“. Ansonsten helfen wir Ihnen unter 0203 6004-0 sowie unter service@gebag.de gern weiter.

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf unsere Wirtschaft. Für viele Menschen hat das bereits ganz direkte finanzielle Auswirkungen. Selbstständige und freiberuflich Tätige verlieren Aufträge und damit sicher geglaubte Einnahmen, aber auch  bei angestellt Beschäftigten kann es in dieser Krisenzeit zu Lohn- und Gehaltseinbußen - zum Beispiel durch Kurzarbeit - kommen. In Folge dessen kann es auch finanziell so eng werden, dass die Mietzahlungen nicht mehr vollständig aufgebracht werden können. 

Der Gesetzgeber hat Möglichkeiten geschaffen, diese Zahlungsschwierigkeiten abzumildern. Auch die GEBAG weiß, dass in dieser Ausnahmesituation ein flexibles und pragmatisches Handeln erforderlich ist. Wir helfen. Dafür ist es aber unbedingt notwendig, dass sich betroffene Mieterinnen und Mieter frühzeitig mit uns in Verbindung setzen. Unser dringender Rat an dieser Stelle lautet also: Sprechen Sie mit uns! Wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Kundenberater.

Informationen zu den Themen "Beantragen von Wohngeld" sowie "Sozialschutz-Paket / Grundsicherung" finden Sie in unserem News-Bereich.

Informationen zu staatlichen Leistungen auf italienisch (Guida per i locatari), auf russisch (Помощь для арендаторов), auf polnisch (Materiały dla najemców), auf arabisch (منشور إرشادي للمستأجرين) und auf vietnamesisch (Trao tay cho người thuê nhà).

Wir möchten Sie bitten, notwendige Einzahlungen in der aktuellen Situation über Ihre Hausbank durchzuführen. Die Kontoverbindung der GEBAG finden Sie in Ihrem Mietvertrag. Sollten Ihnen für die Einzahlung Kosten entstehen, bitten wir Sie um einen Nachweis der entstandenen Kosten, die wir dann mit Ihrem Mietkonto verrechnen.

Die GEBAG möchte ihren Service für die Mieterinnen und Mieter weitestgehend aufrechterhalten. Daher gilt grundsätzlich, dass vereinbarte Termine mit dem GEBAG-Team Bestand haben! Termine für Wohnungsendabnahmen (bei Auszug) bzw. -übergaben (bei Einzug) werden aber ggf. nur noch mit wenig persönlichem Kontakt durchgeführt.

Wenn Sie aus Ihrer Wohnung ausziehen: Bitte werfen Sie den Schlüssel Ihrer Wohnung fristgerecht in den Briefkasten der GEBAG-Hauptverwaltung (Tiergartenstraße 24-26, 47053 Duisburg) oder des jeweiligen Servicebüros vor Ort. Wir werden im Anschluss die Abnahme der Wohnung durchführen und Ihnen eine Durchschrift des Abnahmeprotokolls zukommen lassen.

Wenn Sie Ihre neue Wohnung übernehmen möchten, wird im Normalfall mit Ihnen vorab eine Begehung durchgeführt und von uns ein Übergabeprotokoll erstellt. Von diesem Übergabeprotokoll erhalten Sie natürlich eine Durchschrift. Auch diese Termine werden nur noch mit wenig persönlichem Kontakt durchgeführt. Vereinbaren Sie bitte einen Termin mit dem/der für Sie zuständige/n Kundenbetreuer/in zur Aushändigung des Schlüssels. Eine offizielle Übergabe in der Wohnung mit unterschriebenem Übergabeprotokoll kann gerne nach der Corona-Krise mit uns vereinbart werden. Dahingehend bitten wir um Ihr Verständnis.

Grundsätzlich möchten wir Ihnen durch die Vorabnahme eine Hilfestellung geben, wie Sie die Wohnung verlassen und uns übergeben müssen. Im gleichen Zuge erhalten wir einen guten Eindruck über den Zustand der Wohnung und können einschätzen, ob wir die Wohnung nach Ihrem Auszug direkt weitervermieten können. Daher sind die Vorabnahmetermine auch für unsere Arbeit und Planung sehr hilfreich. Bis zum endgültigen Überstehen der Corona-Krise werden wir jedoch auch diese Termine deutlich reduzieren, um möglichst viele persönliche Kontakte zu vermeiden.

Am besten wenden Sie sich direkt an den/die für Sie zuständige/n Kundenbetreuer/in oder Techniker/in. Wir sind uns sicher, dass wir Sie in diesen Zeiten auch telefonisch über notwendige Arbeiten in der Wohnung informieren können und auch wir in diesem Zuge einen Überblick über die Wohnung erhalten.

Bitte wenden Sie sich bei Notfällen wie beispielsweise Wasserrohrbrüchen oder Stromausfällen jederzeit an uns! Sie erreichen uns immer unter unserer Notfallnummer 0203 6004-0. Alternativ können Sie sich natürlich auch an Ihre/n Kundenbetreuer/in oder Techniker/in wenden. Notwendige Reparaturen und Notfälle bearbeiten wir natürlich auch in Zeiten des Corona-Virus umgehend.

Sofern Sie bereits einen Termin für eine Reparatur oder Wartung vereinbart haben, empfehlen wir Ihnen, sich im Vorfeld bei unseren Kolleginnen und Kollegen aus den Vermietungsteams zu erkundigen, ob der Termin stattfindet. Sie können sich natürlich auch direkt an den jeweiligen Dienstleister wenden, mit dem Sie den Termin vereinbart haben.

Wenn Sie einen kleineren Schaden melden und einen Termin vereinbaren möchten – beispielsweise im Falle eines tropfenden Wasserhahns oder eines klemmenden Fenstergriffs, so möchten wir um Ihr Verständnis bitten, dass wir solche nicht-notfallmäßigen Reparaturen voraussichtlich erst zu einem späteren Zeitpunkt durchführen werden. In einer Ausnahmesituation wie der aktuellen Corona-Krise konzentrieren wir uns vorrangig auf die wesentlichen Arbeiten, die zur Verkehrssicherung unserer Wohngebäude beitragen – damit Ihre Wohnung und Ihr Haus nach wie vor ein sicherer Ort zum Leben sind.

Die GEBAG ist bemüht, ihren Service weiterhin aufrecht zu erhalten. Wenn Sie sich für eine unserer freien Wohnungen interessieren, so kontaktieren Sie den jeweils zuständigen Kundenbetreuer bitte telefonisch oder per E-Mail. Eventuell führen wir keine persönlichen Termine zur Besichtigung mehr durch, sondern vereinbaren lediglich einen Termin zur Aushändigung des Schlüssels, damit Sie sich die betreffende Wohnung anschauen können. Den Schlüssel werfen Sie dann bitte nach der Besichtigung wieder in den Briefkasten der GEBAG-Hauptverwaltung in der Tiergartenstraße 24-26 in  47053 Duisburg oder im jeweiligen Servicebüro vor Ort.

Sofern für die Treppenhausreinigung ein externer Dienstleister beauftragt wurde, so liegt die Entscheidung, ob die Angestellten weiterhin die Treppenhäuser reinigen, letztlich auch beim Dienstleister selbst. Sollte einer unserer Dienstleister die Reinigung eines oder mehrerer unserer Objekte einstellen, so werden wir die betroffenen Mieterinnen und Mieter natürlich unverzüglich informieren. Sollte es zu einem Ausfall der Reinigungsarbeiten durch die Corona-Krise kommen, so werden wir für den entsprechenden Zeitraum natürlich auch keine Kosten für die Treppenhausreinigung über die Betriebskosten abrechnen.

Wir haben die mit der Treppenhausreinigung unserer Wohnimmobilien beauftragten Unternehmen mit der Reinigung der Treppengeländer und Handläufe beauftragt, um eine mögliche Übertragung des Virus af diesem Wege zu minimieren.

In Häusern, in denen die Reinigung der Treppenhäuser durch die Mieterschaft übernommen wird, möchten wir Sie um Ihre Mithilfe bitten: Bitte reinigen Sie auch die Treppengeländer!

Weiterführende Informationen vom Bundesverband deutscher. Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. vom 6. April 2020

Am 04.04.2020 hat das Robert-Koch-Institut Hinweise zu Reinigung und Desinfektion von Oberflächen außerhalb von Gesundheitseinrichtungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie herausgegeben. Auszug:

Eine routinemäßige Flächendesinfektion in häuslichen und öffentlichen Bereichen, auch der häufigen Kontaktflächen, wird auch in der jetzigen COVID-19-Pandemie nicht empfohlen. Hier ist die angemessene Reinigung das Verfahren der Wahl. In Außenbereichen bzw. in öffentlichen Bereichen steht die Reinigung von Oberflächen im Vordergrund. Dies gilt auch für Oberflächen, welchen antimikrobielle Eigenschaften zugeschrieben werden, da auch hier Sekrete und Verschmutzungen mechanisch entfernt werden sollen. Das Entscheidende bleibt also, dass die Hände sauber sind. Daher heißt das oberste Gebot: gründliches Händewaschen mit Seife.

Wichtig zu wissen ist aber, dass die Viren auf unbelebten Oberflächen recht lange überleben können, offenbar bis zu 9 Tage. Auf häufig benutzten Flächen ist eine Übertragung möglich, es gibt aber keine Daten zu erfolgten Übertragungen. Ein Kontakt von 5 Sekunden kann wohl 31,6 % der Viruslast auf die Hände übertragen (im Hausflur sind 5 Sekunden Flächenkontakt auf ein und derselben Fläche ungewöhnlich). Dann müsste die Viruslast von der kontaminierten Kontaktfläche noch ins Gesicht. Das kann aber eben durch Händewaschen vermieden werden. (Quelle: Elsevier)

Es empfiehlt sich daher, in der Hausreinigung neben der gründlichen und nach Bedarf auch häufigeren Reinigung insbesondere Türgriffe und Treppenläufe mit reinigen zu lassen.

Auch hier gilt: Halten Sie bitte Abstand! Auch wenn es schwerfällt: Bitte vermeiden Sie jede engere Gesprächssituation mit Ihren Nachbarn. Dazu gehört auch der kurze Plausch im Flur oder im Aufzug. Bitte achten Sie auch darauf, im Treppenhaus den nötigen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m einzuhalten. Wenn Sie gemeinschaftlich genutzte Räume oder Allgemeinflächen in Ihrem Haus genutzt haben (Flur, Aufzug, Waschkeller, Kellerräume insgesamt), so waschen Sie sich bitte vor und nach dem Betreten der Räume gründlich die Hände.

Um die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen, hat die GEBAG auch alle Spielplätze in ihren Anlagen gesperrt. Dies ist eine weitere Vorsichtsmaßnahme zum Schutz aller Mieterinnen und Mieter.

Noch ein Hinweis am Schluss: In diesen besonderen Zeiten ist es wichtig, dass die Gemeinschaft sich solidarisch zeigt und zusammenhält. Daher: Vielleicht können Sie Ihren Nachbarinnen und Nachbarn Hilfe anbieten, insbesondere jenen, die den bekannten Risikogruppen angehören. Gemeinsam werden wir diese Krise überwinden!

Liebe Kundinnen und Kunden,

ab dem 11. Mai 2020 öffnet die GEBAG ihre Geschäftsstellen wieder für den Kundenverkehr. Die Öffnung der Geschäftsstellen erfolgt allerdings nur unter Berücksichtigung gewisser Schutzmaßnahmen: Kundenbesuche können ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache erfolgen. An diesem Termin dürfen maximal zwei externe Besucher teilnehmen, zudem herrscht für die Kunden der GEBAG bei allen Terminen eine Maskenpflicht.

Ein Termin kann direkt mit dem jeweiligen Ansprechpartner aus der Kundenbetreuung, der Instandhaltung oder dem Mietrecht vereinbart werden. Die Kontaktdaten aller Ansprechpartner finden sich im Bereich „Service“.

Natürlich stehen auch weiterhin die bisher bekannten Kommunikationswege zur Verfügung, telefonisch unter 0203 6004-0 oder per Mail unter service@gebag.de und sollten bevorzugt genutzt werden.

Information für unsere Kunden

Wir haben Infoblätter für unsere Kunden verfasst, die sie auf die wichtigsten Schutzmaßnahmen hinweisen. Sie finden die Infoblätter hier in deutsch, englisch und arabisch.