MENÜ
  • Waldquartier

    Ein attraktives Wohnquartier entsteht in Duisburg-Beeck

  • Wohnquartier Walsum

    Wohnen am alten Schulstandort

  • Süd-Quartier

    Neuer Wohnstandort in Rumeln-Kaldenhausen

  • Ulmen Quartier

    Viel Platz für Familien im Duisburger Westen

Weitere Projekte

Waldquartier (Flottenstraße)

Duisburg sieht grün. An die 11.000 Quadratmeter große Grundstücksfläche eines stillgelegten Hallenbades grenzt reizvoller Wald- und Grünbestand. Er rahmt das Quartier ein, das direkt an den durchgehenden Grün und Wegebeziehungen zwischen dem Stadtteil Beeck und dem Landschaftspark Duisburg-Nord liegt. Eine sehr attraktive Lage für ein neues Wohnquartier mit Einfamilienhäusern.

Daten und Fakten

Eigentümer: Stadt Duisburg
Flächengröße: ca. 11.000 m²
Zielplanung: Wohnen, Einfamilienhäuser
Anzahl Wohneinheiten: 37 (Doppelhaushälften, Reihenhäuser und Stadtvillen im Süden)
Flächenentwicklung: GEBAG mbH

Lage

Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Duisburg-Beeck in ruhiger, idyllischer Lage – neben einer Kleingartenanlage. Eine Gesamtschule ist fußläufig erreichbar.

Wohnquartier Walsum (Goerdelerstraße)

Wo früher Kinder und Jugendliche die Schulbank drückten, befindet sich heute eine circa 21.000 Quadratmeter große Entwicklungsfläche. Die Schule ist verlagert worden und somit lässt sich nun die freie Fläche zur Bebauung nutzen. Bis Ende 2020 ist die Errichtung von Einfamilienhäusern geplant, die durch den Geschosswohnungsbau eingerahmt werden. Erste Konzepte zur Erschließung der Flächen und zur Gebäudekonfiguration liegen bereits vor. Das neue Wohnquartier bietet Platz für rund 300 neue Bewohner. 
Das geplante Quartier wurde jüngst durch die Energieagentur.NRW als „Klimaschutzsiedlung“ ausgezeichnet. Mit diesem Label versehen werden Siedlungsprojekte, in deren Planung die Vermeidung von CO2-Emissionen vorgesehen ist und die sich durch besondere soziale und städtebauliche Qualitäten auszeichnen. Die Wohnhäuser im Wohnquartier Walsum werden im Dreiliter-Standard mit Lüftungsanlagen errichtet, die Wärmeversorgung erfolgt über Fernwärme.

Daten und Fakten

Eigentümer: Stadt Duisburg, Sondervermögen Immobilien Management Duisburg
Flächengröße: ca. 21.000 m²
Zielplanung: Wohnen, Einfamilienhaus- und Geschosswohnungsbau
Anzahl Wohneinheiten: insgesamt 130

  • 100 WE im geförderten Bereich
  • 30 WE als Einfamilienhaus (Doppelhaushälften und Reihenhäuser)

Flächenentwicklung: GEBAG mbH

Lage

Das Plangebiet befindet sich im nördlichsten Stadtteil Duisburgs, in Walsum, und ist geprägt durch eine gewachsene Wohnbebauung. Das Grundstück zeichnet sich durch gute Verkehrsanbindungen inklusive ÖPNV und die Nähe zum Walsumer Zentrum aus.

Süd-Quartier (Rathausallee)

Rumeln-Kaldenhausen ist bei der Immobiliensuche eine echte Alternative zu Düsseldorf, Krefeld und Moers. Die Entwicklungsfläche in diesem begehrten Stadtteil ist rund 14,5 Hektar groß. Sie wurde zuvor unterschiedlich genutzt, zum Beispiel als Fläche für die Landwirtschaft oder den Bergbau. Jetzt soll sie mit hochwertigen Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut werden. Im westlichen Bereich des geplanten Wohnquartiers soll der bestehende Grünzug an der ehemaligen Zechenbahntrasse als öffentlicher Stadtteilpark aufgewertet werden. Das Areal rundet das Siedlungsbild südlich der Rathausallee mit seinem neuen Nahversorgungszentrum und dem Naherholungsgebiet ab.

Daten und Fakten

Eigentümer: Stadt Duisburg, RAG Montan Immobilien AG, EON AG
Fläche: ca. 145.000 m²
Zielplanung: Wohnen, Einfamilienhaus- und Geschosswohnungsbau
Anzahl Wohneinheiten: ca. 450
Flächenentwicklung: GEBAG mbH in Entwicklungspartnerschaft mit der RAG Montan Immobilien AG

Lage

Der Standort befindet sich im beliebten und durch Wohnbebauung geprägten Stadtteil Rumeln-Kaldenhausen. Naherholung, Nahversorgung und Infrastruktureinrichtungen wie Schulen und Kindergärten gibt es in direkter Nähe. Die Anbindungen an den ÖPNV und das überregionale Autobahnnetz sind gut.

Ulmen Quartier (Ulmenstraße)

Viel Platz für Familien im beliebten Duisburger Westen: Auf dem ca. 9.500 Quadratmeter großen Grundstück einer ehemaligen Schule sollen Wohnungen in attraktiver Umgebung entstehen. Geplant ist hochwertiger, zum Teil öffentlich geförderter Geschosswohnungsbau in einem attraktiven kleinteiligen Maßstab in hervorragender Lage.

Daten und Fakten

Erbbaurechtsnehmer: GEBAG mbH
Flächengröße: ca. 9.500 m²
Zielplanung: Wohnen, Geschosswohnungsbau
Anzahl Wohneinheiten: ca. 65
Flächenentwicklung: GEBAG mbH

Lage

Das Areal liegt im begehrten und durch Wohnbebauung geprägten Stadtteil Rumeln-Kaldenhausen. Naherholung, Nahversorgung und Infrastruktureinrichtungen wie Schulen und Kindergärten befinden sich in direkter Nähe. Die Anbindungen an den ÖPNV und das überregionale Autobahnnetz sind gut.

St. Barbara, Seniorenzentrum Duisburg-Neumühl

Ziel ist es, das Gelände des St. Barbara-Hospitals einschließlich seiner Umgebung städtebaulich aufzuwerten sowie die Besonderheiten und Identitäten des Standortes hervorzuheben. Im Rahmen eines Gutachterverfahrens wurde ein Konzept entwickelt, das die Entwicklung eines gemischten Wohnquartiers vorsieht. Optional soll dies durch eine Kita und weitere Nutzungen ergänzt werden. Ein Seniorenzentrum, dessen Eröffnung im Frühjahr 2018 geplant ist, wird im südöstlichen Teil des neuen Quartiers errichtet. Dieses ersetzt den weiter westlich im Plangebiet gelegenen ehemaligen Standort eines Pflegeheims. Zudem sollen vorhandene Grünverbindungen des Stadtteils geschlossen und Freiraumqualitäten entwickelt werden.
An dem zweistufigen Gutachterverfahren haben acht Teams, bestehend aus Stadtplanern/Architekten und Landschaftsarchitekten, teilgenommen. Der Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros Hector3 in Zusammenarbeit mit GTL Landschaftsarchitekten wurde zur weiteren Ausarbeitung empfohlen.

Daten und Fakten

  • Qualitativ hochwertiges Wohnen in Stadthäusern (56 WE) und Geschossbauten (236 WE)
  • Barrierefreies Wohnen mit umfangreichem Betreuungsangebot (50 WE)
  • Seniorenwohnheim (KfW-Effizienzhaus 55 / ca. 80 vollstationäre Pflegeplätze)
  • Kleinere Dienstleistungen (bspw. Hausarztpraxis)
  • Kita (bedarfsabhängig)
  • Kulturelle Nutzungen
  • Gastronomie

Lage

Das Plangebiet liegt innerhalb des Ortsteils Neumühl im Stadtbezirk Hamborn und ist teilweise mit dem ehemaligen Hospital St. Barbara, dem ehemaligen Pflegeheim und mit der ehemaligen Adolph-Kolping-Schule bebaut. Die Nutzung des Hospitals wurde im Jahr 2013 aufgegeben, die Gebäude stehen nach einer Zwischennutzung als Flüchtlingsunterkunft leer. Auch das Pflegeheim, die Schulgebäude und die Nebengebäude (Turnhalle, Umkleiden und Schwimmhalle) stehen leer.