Seit Sommer 2018 setzt die Herbert-Grillo-Gesamtschule gemeinsam mit der GEBAG und anderen Partnern ein innovatives Projekt im Herzen Marxlohs um:

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule haben im Rahmen einer AG zur Berufsorientierung fünf leerstehende Wohnungen der GEBAG renoviert. Die Wohnungen liegen in der Wiesenstraße – da lag der Projektname „beWiesen!“ nahe. Entstanden ist die Idee im Frühjahr 2018 im Marxloher Arbeitskreis „AK DU 11“, der die Frage thematisierte, wie der Wohnungsleerstand in Marxloh bekämpft werden könne. Zugleich war die Herbert-Grillo-Gesamtschule auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Schüler praxisnah auf die nahende Berufswahl vorzubereiten. Die GEBAG stellte als Kooperationspartner im Arbeitskreis fünf leerstehende renovierungsbedürftige Wohnungen zur Verfügung. So konnten die Schüler ganz praxisnah Maler- und Tapezierarbeiten, Boden- oder Fliesenarbeiten üben. Dies hilft bei der Entscheidung für und Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz – eine absolute Win-Win-Situation also.

Dennis Ifkovitz, Abteilungsleiter des Sozial- und Quartiersmanagements bei der GEBAG, ist stolz auf den Erfolg von „beWiesen!“: „Die Unterstützung von Schülern, die es auf dem Ausbildungsmarkt schwer haben, die Förderung von sozialen Zwecken und der Abbau von Leerstand in Marxloh: Da kamen drei Herausforderungen zusammen, denen wir uns gern gestellt haben. Das Ergebnis ist durch und durch positiv. Dafür dann auch noch mit einem Preis ausgezeichnet zu werden, ist hervorragend!“

Nach dem Ende der „beWiesen!“-Renovierung wurden die Wohnungen bis auf Weiteres mietfrei sozialen Projekten zur Verfügung gestellt. Die Herbert-Grillo-Gesamtschule überlegt indes, das Projekt „beWiesen!“ weiterzuführen und sogar noch auszubauen: Ziel der Schule ist es weiterhin, ihre Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig und intensiv bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz zu fördern. Man kann sich vorstellen, eine Schülerfirma zu gründen, die ihr Know-how im Bereich Renovieren in Marxloh einsetzt, um beispielsweise sozial benachteiligte Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen.

Vom Städtenetz Soziale Stadt NRW wurde das Projekt im Dezember 2019 als Vorbildprojekt ausgezeichnet und im Rahmen der Festtagung zum 20-jährigen Jubiläum des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ in Essen ausgezeichnet.

Dennis Ifkovitz im Gespräch über "beWiesen!"

Für Notfälle außerhalb der Öffnungszeiten

Telefon: 0203.6004-0

Ihr Kontakt zu uns

Zum Kontaktformular​​​​​​​

Formulare

Zur Übersicht​​​​​​​

Reparaturen

Reparatur melden

Häufige Fragen

Zur FAQ-Übersicht​​​​​​​