MENÜ

Am Alten Angerbach

Willkommen Am Alten Angerbach! Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen wächst ein völlig neues Wohngebiet. Auf rund 170.000 Quadratmetern entsteht Wohnraum für rund 280 Wohneinheiten. Zudem errichtet die GEBAG Duisburger Baugesellschaft eine fünfgruppige Kindertagesstätte. „Wohnen im Grünen“ ist Am Alten Angerbach nicht nur eine Phrase – das städtebauliche Konzept teilt das Neubaugebiet ganz bewusst in Wohnbereiche und in großzügige Freiraumflächen ein. Über 22 Prozent der knapp 17 Hektar großen Fläche sind als öffentliche Grünflächen inklusive Quartiersplätzen geplant.

Im Jahr 2019 wurden die ersten fünf Baufelder bereits im Rahmen einer Konzeptvergabe an drei Gewinner-Investoren(gruppen) vergeben, die insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehende Einfamilienhäuser errichten werden. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden. Die Vergabe der ca. 100 unbebauten Grundstücke, die für eine Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern vorgesehen sind, wird aktuell noch von der GEBAG in Abstimmung mit der Stadt Duisburg erarbeitet. Auskünfte zu finalen Grundstücksgrößen, Kaufpreisen und den Vergabekriterien können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht übermitteln. Interessenten, die ein unbebautes Grundstück zusammen mit einem Bauunternehmen eigenständig bebauen möchten, können sich auf unserem Interessentenformular registrieren (Link zum Formular).

Im Jahr 2020 geht es auf dem Baugebiet richtig voran: Im Frühjahr 2020 beginnen die Arbeiten im ersten Bauabschnitt, im Rahmen dessen ca. 110 Wohneinheiten entstehen werden. Der zweite Bauabschnitt (ca. 100 WE) folgt dann im Anschluss. Der dritte und letzte Bauabschnitt, der ca. 70 Doppel- und Einfamilienhäuser umfasst, wird als letztes begonnen. Die GEBAG rechnet aktuell mit einer Fertigstellung des gesamten Baugebiets im Jahr 2027. Der erste Bauabschnitt wird begonnen im Frühjahr 2020, der Baustart für den zweiten Bauabschnitt erfolgt dann im Herbst. Anfang 2021 fällt dann der Startschuss für den dritten Bauabschnitt.

Daten und Fakten

Eigentümer: Stadt Duisburg
Flächengröße: 170.000 m²
Nettobaufläche: ca. 83.000,00 m²
Zielplanung: Wohnen, Einfamilienhausbau mit untergeordnetem Mehrfamilienhausbau, Kindertagesstätte
Flächenentwicklung: GEBAG mbH

Hier finden Sie den Bebauungsplanentwurf: Link öffnen
Im folgenden Link finden Sie unter Punkt 12 alle weiteren Unterlagen der Offenlage: Link öffnen

Lage

Der im Duisburger Süden gelegene Stadtteil Huckingen erfreut sich aufgrund seiner schönen Lage, der guten Infrastruktur und der hochwertigen Bebauung größter Beliebtheit und zählt damit zu den bevorzugten Wohnstandorten innerhalb der Stadt. Das moderne Einkaufscenter im Angerbogen an der Düsseldorfer Landstraße lässt keine Wünsche offen. Ärzte, Apotheken sowie das St.-Anna-Krankenhaus sind ebenfalls im Stadtteil zu finden. Kindergärten und eine Grundschule sind in direkter Nähe vorhanden, weiterführende Schulen sind in den umliegenden Stadtteilen angesiedelt.

Mit angrenzenden Naherholungsgebieten wie dem Biegerpark mit Biergarten und Kinderspielplatz, der Sechs-Seen-Platte und dem Sportpark Wedau samt angrenzendem Waldgebiet bietet Huckingen seinen Bewohnern einen hohen Freizeitwert. Im Osten befindet sich der Remberger See samt Golfplatz und auch der Angerbach im Westen eignet sich hervorragend für Spaziergänge oder Fahrradtouren. Die Verkehrsanbindung ist gut: Im Stadtteil verkehren diverse Buslinien und mit der U-Bahnlinie U 79 findet man Anschluss zum Duisburger Hauptbahnhof und nach Düsseldorf. Die Auffahrten zur Stadtautobahn A59 und Bundesstraße B288 sind ebenfalls nur wenige Fahrminuten entfernt.

Vergabeverfahren an Investoren

Nachdem im Februar interessierte Investoren zur Einreichung von Konzepten aufgerufen worden waren, fand am 14. Mai nun die Jurysitzung zur Konzeptvergabe statt. Durch das Verfahren der Konzeptvergabe sollen die übergeordneten städtebaulichen, architektonischen und auch ökologischen Ziele gesichert werden. 14 Investoren / -gruppen haben für die Vergabe der ausgewählten 5 Baufelder mit insgesamt 110 Doppel- sowie 23 freistehenden Einfamilienhäuser ihre Konzepte eingereicht.

Die Jury kürte aus den Einreichungen insgesamt drei Gewinner. Nachfolgend werden die sechs Konzepte der finalen Teilnehmerrunde veröffentlicht. Die Sieger des Wettbewerbs wurden entsprechend mit Kontaktdaten der Ansprechpartner versehen.

Klicken Sie hier, um die nebenstehende Übersicht der Baufelder als PDF-Datei herunterzuladen.

Dornieden Generalbau GmbH (Baufeld 1)

Wichtige städtebauliche Akzente werden durch die jeweils am Ende der Baufelder angeordneten freistehenden Einfamilienhäuser gesetzt. Durch ihre Materialität und die Gliederung der Baukörper mit Hochpunkten bilden diese Gebäude eine Art Rahmen für die dazwischenliegenden Doppelhäuser und tragen damit der städtebaulichen Relevanz ihres Standortes Rechnung.

Der Investor hat in einer Art „Baukastensystem“ ein Konzept entwickelt, das sowohl in der architektonischen Anmutung als auch in den verschiedenen Nutzungsvarianten eine breite Vielfalt ermöglicht, gleichzeitig aber über ein klares Ordnungssystem jede Art von Beliebigkeit vermeidet. Es entsteht das Gesamtbild individueller Häuser mit eigener Adressbildung.

Das Grundrisskonzept ist geprägt von vielfältig nutzbaren Räumen und offenen Übergängen zwischen den Nutzungsbereichen. Die Flexibilität steht im Vordergrund, um unterschiedliche Lebensstile und Ansprüche der zukünftigen Nutzer vielseitig abdecken zu können. So entstehen vier verschiedene Grundrisse mit vier verschiedenen Fassadentypen. Im Rahmen der vielfältigen Grundrisskonzepte stehen unterschiedliche Dinge im Mittelpunkt: so beschäftigt sich der Grundriss „Business“ mit dem Thema Home-Office und bei der Variante „Wellness“ ist das neue zu Hause ein Ort der Entspannung.

Konzept (PDF)

Ansprechpartner:
Frau Evelina Dolik
Telefon: 0221 6903640
E-Mail: dolik@dornieden.com

Kueppersliving Immobilienentwicklung GmbH & Co. KG, area & clavis Wohnungsbau GmbH und Blankbau SCS GmbH & Co. KG (Baufelder 2 / 3 / 4)

Durch das Angebot verschiedener Architekturen bietet diese Investorengruppe den künftigen Bewohnern eine Art „Baukastensystem“, welches ein großes Maß an Vielfalt ermöglicht, dieses allerdings nicht zu Lasten der einheitlichen Gestaltung des Plangebiets.

Durch die Ausformulierung einer einheitlichen Architektursprache bei verschiedenen Gebäudegrößen und Raumanforderungen stehen die Bedürfnisse aus Familiengrößen und Lebensphasen im Mittelpunkt. Eine Vielzahl an Grundrissen, die auch flexibel zu gestalten sind, ermöglicht eine zukunftsorientierte Nutzung. Trotz zunächst einheitlicher Gestaltungsgrundlagen und Grundelementen erhalten die zukünftigen Bewohner somit die Möglichkeit zur Individualisierung ihres Eigenheims.

Das Konzept setzt bei Zukunftsthemen neue Maßstäbe und könnte als Vorzeigeprojekt in Duisburg gelten. Ziel einer intelligenten Vernetzung der Bewohner untereinander – und in Verbindung mit verschiedenen Serviceanbietern - ist die Erhöhung der Wohnqualität. Die Investoren planen die Bereitstellung einer Internett-Plattform exklusiv für das Quartier, die vor allem mobil als „Quartiers-App“ erlebbar ist. Diese „Quartiers-App“ bedient verschiedene Bereiche: von der digitalen Kommunikation über den Bereich der Automatisierung bis hin zu der Möglichkeit, verschiedene Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Konzept (PDF)

Ansprechpartner:
Kueppersliving Immobilienentwicklung GmbH & Co. KG, office@kueppers-living.de
area & clavis Wohnungsbau GmbH, Herren Scharpenberg und Schnitzler, 02841 170741, info@area-gmbh.de
Blankbau SCS GmbH & Co. KG, Frau Mischketat, 0203 41415151, angerbachauen@blankbau.de

Jakob Durst GmbH & Cie. (Baufeld 5)

Das Konzept zeichnet sich durch ein „Spiel der Baukörper“ aus. Die Versprünge der Geschosse werden in ihrer Wahrnehmung durch die unterschiedlichen, aber dennoch aufeinander abgestimmten Materialien der Fassaden ergänzt. Außerdem erscheinen die Baukörper aufgrund der Versprünge nicht sehr massiv – was die herausragende Lage in dem Plangebiet unterstützt.

Durch das Angebot zwei verschiedener Haustypen, die durch das Merkmal der Vielseitigkeit unterstützt werden, ergibt sich der gewünschte Effekt der „Vielfalt in der Einheit“. Die Vielfalt lässt das Quartier lebhaft erscheinen, allerdings nicht zu Lasten einer einheitlichen städtebaulichen Anmutung. Durch vielseitige Grundrissvarianten und variable Zimmeranzahlen werden verschiedene Kundenbedürfnisse befriedigt und den zukünftigen Bewohnern unterschiedliche Wohnkonzepte angeboten. Durch die offene Gestaltung des Erdgeschosses wird hier eine Durchlüftung der Räumlichkeiten erzielt.

Es wurde außerdem ein erhöhter Fokus auf die Gestaltung des Freiraums gelegt. So gelingt dem Konzept eine natürliche Einbettung der Vorgärten in die vorhandene Umgebung und den gegenüberliegenden Grünzug. Ein sparsamer Umgang mit den Ressourcen wird durch die Wiederverwertung von Niederschlagswasser mittels Regenwasserspeicherung und -nutzung erzielt. Auch bei der Errichtung der Fassade sollen umweltfreundliche mineralische Materialien (wie z. B. Poroton) verwendet werden.

Konzept (PDF)

Ansprechpartner:
info@durstbau.com

Kindertagesstätte

Die GEBAG errichtet angrenzend an die zentrale Grünachse eine fünfgruppige Kita. Der Beginn der Baumaßnahme ist für Anfang 2021 vorgesehen.

Vergabe der „frei zu vergebenden Grundstücke“

Die Vergabe der ca. 100 unbebauten Grundstücke, die für eine Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern vorgesehen sind, wird aktuell noch von der GEBAG erarbeitet. Auskünfte zu finalen Grundstücksgrößen, Kaufpreisen und den Vergabekriterien können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht übermitteln.

Sollten Ihre Daten noch nicht auf unserer Interessentenliste gespeichert sein, Sie sich aber für ein unbebautes Grundstück interessieren, dass Sie (zusammen mit einem Bauunternehmen) eigenständig bebauen können, dann melden Sie sich gerne unter der folgenden Mailadresse: AmAltenAngerbach@gebag.de

Ihre Ansprechpartner

Lucienne Uden

Projektleitung Flächenentwicklung

Telefon:
+49 203 6004-424

E-Mail:
lucienne.uden@gebag.de

Heike Nekat

Flächenentwicklung - Vertrieb

Telefon:
0203 6004-154

E-Mail:
heike.nekat@gebag.de